Die Zust?ndigkeit zur Umsetzung des Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG) wurde f?r Th?ringen neu geregelt: Die Aufgaben wurden an Kreise und kreisfreie St?dte ?bertragen.

Bitte beachten Sie die Meldung des Th?ringer Landtages vom Juli 2021.?

Mit dem Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) vom 21. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2372) wurden auf Bundesebene Regelungen f?r die T?tigkeiten von Prostituierten und das Prostitutionsgewerbe getroffen. Den L?ndern obliegt aber die Bestimmung der f?r die Ausf?hrung des Prostituiertenschutzgesetzes zust?ndigen Beh?rden und Stellen. Deshalb regelt das Th?ringer Gesetz zur Ausf?hrung des Prostituiertenschutzgesetzes insbesondere, dass f?r den Vollzug des Prostituiertenschutzgesetzes die Landkreise und kreisfreien St?dte zust?ndig sind, die diese Aufgabe jeweils im ?bertragenen Wirkungskreis wahrnehmen

F?r GEVE 4 stehen 2 Module zur Verf?gung.

  • Modul 1: personenbezogene Bearbeitung - inkl. Anmelde- und Aliasbescheinigung,?
  • Modul 2: Antrag und Erlaubnis Prostitutionsbetriebe, - Fahrzeuge und -Veranstaltungen

Fordern Sie weitere Informationen?an.

     
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Folgende Cookies erlauben:
Technisch notwendig
Statistik